ZUKIPRO Zukunftsforum 2024

Welchen Einfluss hat KI auf
die Arbeitswelt?

Welchen Einfluss hat KI auf die Arbeitswelt?

2. Juli 2024
09:30 bis 15:00 Uhr
in der IHK Frankfurt am Main

6 Gründe, die für einen Besuch des Zukunftsforums sprechen:

EVENT PROGRAMM

2. Juli 2024
09:30 bis 15:00 Uhr
in der IHK Frankfurt am Main

Eröffnung durch Ulrich Caspar (Präsident der IHK Frankfurt a. M.) und Herrn Markus Wagner (Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

„Ängste meistern, Chancen erkennen. Ethische KI und was das für die Arbeitswelt von morgen bedeutet“ (Prof. Dr. Nils Urbach, Frankfurt University of Applied Sciences)

„Digitale Geschäftsmodelle für die Realwirtschaft“ (Dr. Daniel Trauth, dataMatters GmbH)

In seinem Vortrag geht Dr. Daniel Trauth darauf ein, warum es digitale Geschäftsmodelle in der Realwirtschaft, insbesondere im Bereich Industrie 4.0, vermeintlich schwer haben. Er zeigt aber auch, wann digitale Geschäftsmodelle funktionieren und welche Bausteine es dafür gibt. Herr Dr. Trauth demonstriert diese Bausteine an spannenden Beispielen, z.B. wie digitale Geschäftsmodelle verstaubte Brauereien aus dem Jahr 1464 wieder zum Leben erwecken.

Verleihung des Awards für mitarbeiterfreundliche KI mit anschließender Vorstellung des Praxisbeispiels durch das Unternehmen. Weitere Infos zum Award finden Sie weiter unten auf der Seite.

2-minütiger Pitch unserer Aussteller*innen

Besuchen Sie unseren Ausstellerbereich, in dem ZUKIPRO und weitere hessischen Förderprojekte, Initiativen und Start-ups Angebote für Unternehmen präsentieren. Nehmen Sie an unserer Challenge teil, informieren Sie sich über neue Entwicklungen und kommen Sie direkt mit Expert*innen ins Gespräch.

Eine Übersicht und weitere Informationen zu den Ausstellern gibt es weiter unten auf der Seite.

Podiumsdiskussion zum Thema „Potenziale für Innovation & neue Geschäftschancen mit Fokus auf KMU“ mit: Dr. Walter Fischedick (Hessisches Ministerium für Digitalisierung und Innovation), Dr. Sven Saage (YNEO.ai), Dr. Daniel Trauth (dataMatters GmbH), Dr. Andreas Weigel (Universität Siegen) und Sophia Wolfrat (IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern)

„Etablierte Prompt-Engineering-Taktiken für einen effizienteren Umgang mit KI“ (Helena Müller, TU Darmstadt)

In diesem Vortrag werden Techniken des Prompt Engineerings vorgestellt, die den Einsatz großer Sprachmodelle wie ChatGPT optimieren. Ein Prompt Engineer gestaltet Eingabeaufforderungen (Prompts), um die bestmöglichen Ergebnisse einer KI zu erhalten. Der Vortrag erklärt die Rolle des Prompt Engineers sowie dessen Taktiken von beispielbasierten Aufforderungen (Few-Shot Prompting) bis hin zu Schritt-für-Schritt-Aufforderungen (Chain-of-Thought Prompting). Es wird gezeigt, wie umfassender Kontext und präzise Aufgabenbeschreibungen die Output-Qualität verbessern. Der Vortrag bietet praktische Tipps und wissenschaftlich fundierte Taktiken für bessere KI-Ergebnisse.

Resumee und Verabschiedung

Speaker & Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Speaker & Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Prof. Dr. Nils Urbach

Frankfurt University of Applied Sciences

(Coming Soon)

Speaker
Vortrag 1: „Ängste meistern, Chancen erkennen. Ethische KI und was das für die Arbeitswelt von morgen bedeutet“

Dr. Daniel Trauth

dataMatters GmbH

Dr. Daniel Trauth ist Unternehmer für nachhaltige, industrielle IoT- und grüne Blockchain-Lösungen sowie Dozent für Digital Business & Data Science. Er promovierte an der RWTH Aachen zum Dr.-Ing., studierte sowohl Maschinenbau (Dipl.-Ing.) als auch Betriebswirtschaft (Dipl.-Wirt.Ing.) und absolvierte erfolgreich eine Ausbildung zum Mechatroniker (IHK zertifiziert). Als selbständiger Berater und Coach begleitet er zudem Unternehmen jeder Größe auf ihrem eigenen Weg in neue Geschäftsstrategien, nachhaltige Disruptionen, zukunftsfähige Joint Ventures und die Finanzierung mutiger Start-ups.

Speaker
Vortrag 2: „Digitale Geschäftsmodelle für die Realwirtschaft“
Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Helena Müller

TU Darmstadt

Helena Müller ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik I Software & Digital Business der Technischen Universität Darmstadt. Dort erforscht sie, wie digitale Technologien für den größtmöglichen Nutzen und das Wohlbefinden der Menschen designt und genutzt werden können. Im Rahmen des Forschungsprojekts BISKIT lag ihr Schwerpunkt auf dem Design von Apps und Chatbots zur Unterstützung der Blutlogistik in Südafrika und Ghana. Im Projekt ZUKIPRO vermittelt sie ihr wissenschaftliches Wissen in die Praxis, indem sie Mitarbeitenden kleiner und mittelständischer Unternehmen beispielsweise Workshops zum Verstehen und Entwickeln von Chatbots gibt. Vor Beginn ihrer Promotion studierte sie Wirtschaftsingenieurwesen dual in Kooperation mit der Siemens AG Bad Neustadt an der Saale an der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt (Bachelor) und an der Technischen Universität Darmstadt (Master).

Speaker
Vortrag 3: „Etablierte Prompt-Engineering-Taktiken für einen effizienteren Umgang mit KI“

Dr. Walter Fischedick

Hessisches Ministerium für Digitalisierung und Innovation

Nach Studium der Rechtswissenschaften und Theologie und dem Berufseinstieg als selbständiger Rechtsanwalt arbeitete er als Justitiar in der Verbindungsstelle der hessischen Bistümer zum Land Hessen. Danach wechselte er als Referent für Innenpolitik, Grundsatzfragen und Datenschutz in den Hessischen Landtag und im Anschluss als Referatsleiter in die Rechtsabteilung sowie Informationsabteilung der Hessischen Staatskanzlei. Dort übernahm er zunächst die Büroleitung und wurde Abteilungsleiter des dort gegründeten Bereichs der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung. Im neuen Hessischen Ministerium für Digitalisierung und Innovation leitet er nun die Abteilung Digitalisierung, Wirtschaft, KI und Innovation.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Dr. Sven Saage

YNEO.ai

Dr. Sven Saage hat seine Promotion in englischer Sprachwissenschaft an der JLU Gießen erworben. Er hat mehrere Jahre sowohl in der Forschung als auch in der Lehre gearbeitet in einem vom Land Hessen geförderten LOEWE-Projekt. Im Anschluss hat er sowohl in Startups als auch Großunternehmen im internationalen Kontext als Projektmanager und im Vertrieb gearbeitet. Von 2016 bis 2024 war er Innovationsberater für die IHK Offenbach am Main und hat in dieser Funktion eine Vielzahl von Unternehmen unterstützt, in ihren Prozessen und Produkten innovativer und digitaler zu werden. Ein großer Fokus für ihn war dabei die Netzwerkarbeit, da insbesondere KMU massiv davon profitiert haben. 

 

Seit Februar 2024 ist er KI-Berater für die Organisationsentwicklungs-, und Transformationsberatung Yneo.ai. In dieser Funktion unterstützt er Unternehmen und Verwaltungen dabei KI-Lösungen in ihre Prozesse zu integrieren und ihre Mitarbeitenden dabei mitzunehmen.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Dr. Andreas Weigel

Universität Siegen

(Coming Soon)

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Sophia Wolfrat

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern

Sophia Wolfrat ist Referentin für Nachhaltigkeit und Digitalisierung bei der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern. Während ihres Geografie-Studiums spezialisierte sie sich auf die räumlichen Implikationen sozialer und ökologischer Fragen im Bereich Neue Mobilität. Mit Berufserfahrung in nachhaltiger Mobilität und Energiesystemanalyse, u.a. am Fraunhofer IFAM und am Forschungscampus Mobility2Grid, unterstützt sie Unternehmen durch Information, Beratung und Vernetzung bei der Transformation zu einer klimaneutralen digitalen Zukunft.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

PREISVERLEIHUNG

Der Preis wird für den Einsatz von KI-basierten Anwendungen, welche in Zusammenarbeit mit Mitarbeitenden in Unternehmen eingeführt und dann zu deren Unterstützung eingesetzt werden, vergeben.

In einem dreistufigen Auditierungsverfahren, welches im Rahmen des KI-Netzwerks von KompAKI durchgeführt wurde, konnten sich Unternehmen für den Preis qualifizieren.

Gewonnen hat den KI-Award die Firma WIANCO OTT Robotics mit ihrer kognitiven Assistenzlösung EMMA durch ihre besonders mitarbeiterfreundliche Implementierung in Unternehmen.

Nach der offiziellen Preisverleihung wird die KI-Lösung durch die Geschäftsführung praxisnah vorgestellt.

Jetzt anmelden!

Hier geht's weiter zur Anmeldung:

AUSSTELLERBEREICH

AUSSTELLER-BEREICH

In unserem Ausstellerbereich stellen wir Ihnen einige unserer innovativen Qualifizierungskonzepte und Demonstratoren vor. Daneben präsentieren weitere hessische Förderprojekte, Initiativen und ausgewählte Start-ups ihre Angebote für Unternehmen. Hier haben Sie die Gelegenheit, mit Expert*innen ins Gespräch zu kommen, sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren und an einer spannenden Challenge teilzunehmen.

Projektträger

Das Technologieland Hessen unterstützt Unternehmen dabei, zukunftsweisende Innovationen zu entwickeln. Es entfaltet wirtschaftliche Potenziale, macht technologische Spitzenleistungen sichtbar und profiliert damit Hessen als Technologie- und Innovationsstandort. Umgesetzt wird das Technologieland Hessen von der Hessen Trade & Invest GmbH im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums.

 

Im Innovationsfeld Digitalisierung bieten wir kleinen und mittleren Unternehmen eine Vielzahl an Publikationen, Beratungsangeboten und Fördermöglichkeiten rund um die Themen Digitalisierung und Wirtschaft 4.0.

 

www.technologieland-hessen.de | www.htai.de

Im Kompetenzzentrum für Arbeit und Künstliche Intelligenz (KompAKI) treffen Partner aus Wissenschaft und Praxis aufeinander, um Fragestellungen zu KI in der Arbeitswelt zu erforschen und direkt umzusetzen. Das Ziel von KompAKI ist die anwendungsorientierte Forschung zum Einsatz von KI in der Arbeitswelt und wo dafür Potentiale liegen, wie solche KI-basierten Systeme gestaltet sein sollten und wie das die Arbeitswelt verändert. Dabei möchten wir das gesamte Wissen in die unternehmerische Praxis und Arbeitswelt tragen. Mit kostenfreien, praxisnahen Angeboten und einer Reihe von fundierten Ergebnissen sowie Erkenntnissen aus Wissenschaft und Praxis unterstützen wir Sie bei Ihrem KI-Vorhaben!

Angebot am Stand: Flyer zu den Angeboten sowie Fachgespräche zum Thema menschzentrierte KI

Das Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt gehört zu Mittelstand-Digital. Das Mittelstand-Digital Netzwerk bietet mit den jeweiligen Zentren und der Initiative „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“ umfassende Unterstützung bei der Digitalisierung. Kleine und mittlere Unternehmen profitieren von Praxisbeispielen und anbieterneutralen Angeboten zur Qualifikation und IT-Sicherheit. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ermöglicht die kostenfreie Nutzung der Angebote.

In unserem Zentrum bündeln sieben Partner aus Wissenschaft und Praxis ihr Know-how: Vier Institute der Technischen Universität Darmstadt, zwei Fraunhofer-Institute sowie die Industrie- und Handelskammer Darmstadt. www.digitalzentrum-darmstadt.de

 

Angebot am Stand:

  • Informationen zum Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt und zum Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital
  • Veranstaltungen, Projekte, Sprechstunden, Vernetzungsmöglichkeiten, Informationsmaterial

Ideen schneller zum Erfolg führen – mit Ihrer IHK!

Sie sind als Fach– oder Führungskraft eines Unternehmens für Innovation und Zukunftsthemen verantwortlich? Wir unterstützen Sie mit unserem Netzwerk, Ihre Idee schneller umzusetzen.

  • Sie möchten sich in Wirtschaft und Wissenschaft stärker vernetzen?
  • Sie wollen sich methodisch und fachlich weiterentwickeln?
  • Sie suchen Fördermöglichkeiten für Innovationsprojekte oder Digitalisierung?

IHK Hessen innovativ ist das Kompetenzzentrum der 10 hessischen IHKs zu allen Innovations– und Zukunftsthemen. Mit unseren Ansprechpartnern vor Ort unterstützen wir Sie – partnerschaftlich, wegweisend und unabhängig.

dataMatters ist ein mehrfach ausgezeichnetes Start-up für die digitale und nachhaltige Transformation der Realwirtschaft. Als Pionier in der Monetarisierung von Daten und KI begleiten die praxiserprobten Produkte von dataMatters ihre Kunden je nach Randbedingung von Daten über KI-Anwendungen bis hin zu digitalen Geschäftsmodellen.

DÏoT ist ein innovatives, KI-basiertes System zur Erkennung von Angriffen auf vernetzte Geräte, welches im Rahmen eines Startup-Projekts an der TU Darmstadt entwickelt wird. In der Ära des „Internet of Things“ werden immer mehr Geräte in Smart-Homes, Smart-Factories und Smart-Cities mit dem Internet verbunden. DÏoT schützt diese Geräte effektiv vor Angriffen. Die Lösung wird auf IoT-Hubs und Routern installiert, arbeitet autonom, ohne eine aufwendige manuelle Einrichtung, kann auch Zero-Day-Angriffe erkennen und bietet somit einen umfassenden Schutz für vernetzte Geräte. 

Genow.ai ist ein Spin-off des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Darmstadt. Wir versetzen Unternehmen aller Größen in die Lage, generative Künstliche Intelligenz gewinnbringend zu nutzen.

Unseren Kunden bieten wir eine von Sprachmodellanbietern unabhängige Plattform „AI Wingman“ an, welche ermöglicht, aus unternehmensinternen Daten sicher, vertraulich und transparent mithilfe von Sprachmodellen wertvolle Erkenntnisse und Inhalte zu generieren. Darauf aufbauend entwickeln wir individuelle, kundenspezifische Lösungen und bieten Workshops zur Nutzung generativer KI-Anwendungen.

Über den Veranstalter

Jetzt anmelden!

Hier geht's weiter zur Anmeldung:

ZUKIPRO Zukunftsforum 2024: Welchen Einfluss hat KI auf die Arbeitswelt?

Time: Juli 2 @ 9:30 – Juli 2 @ 15:00

Am 02. Juli veranstalten wir unser Zukunftsforum unter der Fragestellung: "Welchen Einfluss hat KI auf die Arbeitswelt?" in Kooperation mit IHK Hessen innovativ in Frankfurt am Main. Es erwarten Sie […]

RÜCKBLICK 2023

„Wie beeinflussen Daten die Arbeitswelt von morgen?“

Am 06. Juli wurde zum zweiten Mal erfolgreich das Zukunftsform zum produktiven Austausch mit kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Hessen im Rahmen des Verbundprojekts „Zukunftszentrum für menschenzentrierte KI in der Produktionsarbeit, Hessen“ (ZUKIPRO) veranstaltet. Gastgeber des diesjährigen Zukunftsforums war der Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik @softwaredigitalbusiness unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Buxmann (Technische Universität Darmstadt).

Für KMU in Hessen bot die Veranstaltung eine Austauschplattform über den Einsatz digitaler Technologien. Der Vernetzungsaspekt war dabei besonders relevant, um KMU einen Zugang zu den Themen „New Work, Resilienz und gesunde digitale Arbeit“ sowie „Datenmanagement und Data Sharing“ zu erleichtern.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt!

Bereit, den nächsten Schritt zu gehen? Kontaktieren Sie uns noch heute und entdecken Sie, wie wir gemeinsam Ihre Ziele verwirklichen können!